Tierkommunikation Hamburg Horst

Wie funktioniert Tierkommunikation eigentlich?

Es handelt sich um telepathische Kontakaufnahme zwischen Kommunikator und Tier, also wie telefonieren via Satellit, um es einfach darzustellen. Die Gabe zur Tierkommunikation schlummert in Jedem, bei dem einen Menschen ausgeprägter, als bei den anderen. Voraussetzungen sind die Liebe zu Tieren, Meditation, Aufrichtigkeit und Wertschätzung. Tierkommunikation ist nicht dazu da, um Tiere statt mit Gerte oder Strafen, mental zu etwas zu zwingen. Außerdem besteht bei gut ausgebildeten Tierkommunikatoren eine Schweigepflicht, damit die Vertraulichkeit der Gespräche gegeben ist.

Eine persönliche Anwesenheit von Tierhalter, Tier oder Kommunikator ist nicht erforderlich. Mit der Angabe einiger Daten, kann man mit den Tieren in Ruhe ohne festen Zeitdruck von der Ferne aus kommunizieren. Dabei ist es hilfreich, wenn möglichst konkrete Fragen an die Tiere gestellt werden, damit man aussagekräftige Antworten bekommt.

 


Haftungsausschluss:

Susanne Welsch stellt keine Diagnosen und gibt keine Heilversprechen ab. Die Tierkommunikation und Kinesiologie ersetzt nicht den Besuch bei Tierarzt oder Tierheilpraktiker. Tierkommunikation ist das Übermitteln der Bilder, Gefühle und Worte, die der Kommunikator vom Tier bekommt. Es besteht kein Anspruch auf irgendeinen Erfolg durch die Beauftragung zur Kommunikation oder Kinesiologie mit einem Tier. Eine Kommunikation mit dem Tier kann nur erfolgen, wenn das Tier und der Tierhalter damit einverstanden sind.

Tierkommunikation Hamburg Horst